Leder: Nur das Beste für die Lederhose


Leder hat beste natürliche Eigenschaften: es ist atmungsaktiv, wärmeregulierend, wind- und wasserabweisend – eine zweite Haut, die wenig Pflege bedarf. Leder weist natürliche Gegebenheiten auf, Adern und Vernarbungen sind naturgegeben.

So kaufen Sie mit jedem unserer Lederprodukt ein kleines Unikat, dessen individuelle Patina sich vor allem nach längerem Tragen noch verstärkt. Spieth & Wensky steht seit über 100 Jahren für hochwertigste Lederqualität – das spüren Sie in jedem Teil der großen Produktpalette.

Lederhose mit Hirschstick

Leder: ein einzigartiges Naturprodukt


Bis aus der Haut von Rindern, Schafen, Ziegen, Hirschen usw. die wunderschönen Lederprodukte entstehen, sind sehr viele Arbeitsschritte erforderlich.

Wir verarbeiten überwiegend die enthaarte Haut, wozu das zuvor "gepickelte" (zur Haltbarkeit gesalzene) Fell im Walkfass gewaschen und dann im Äscher enthaart wird. Danach werden sie gefalzt oder gespaltet um eine gleichmäßige Dicke zu erreichen.

Die so entstandene „gerbfertige Blösse“ kommt nun ins Fass. Dort wird entweder das gängigste und kürzeste Gerbverfahren - die Chromgerbung - angewandt oder es werden tierische (sämische Gerbung) bzw. pflanzliche Gerbstoffe (vegetabile Gerbverfahren) wie Rindenextrakte von Akazien oder Kastanien verwendet. Übrigens gehen vegetabile und sämische Gerbverfahren, die bis zu sechs Wochen dauern, bis auf die Steinzeit zurück.

Das nun entstandene Leder wird auf eine einheitliche Dicke gebracht, gefärbt sowie mit Fetten geschmeidig und wasserabweisend gemacht. Nun endlich kann das Leder gefinisht, also gebügelt, glanzgestoßen oder mit Drucken, Lacken, Prägungen usw. veredelt werden.

 

Wir verwenden nur Leder, das von komplett verarbeiteten Tieren stammt und das sämtliche gesetzliche Auflagen bezüglich Gerb-und Färbeprozesse erfüllt.

Umweltbewusstsein und der Einklang mit der Natur sind für uns sehr wichtig.

Lederhosen aus Hirsch Lederhose mit Hirschstick Lederhosenherstellung Lederhose Herren

Lederhose Nahaufnahme Stick

Die Lederpflege


Beckert Lederhosen

Sinnvollerweise imprägniert man das Kleidungsstück vor dem ersten Tragen mit einem handelsüblichen Lederimprägnierspray und wiederholt dies von Zeit zu Zeit. So wird die Wasser- und Schmutzabweisung verbessert.

Sollte Ihre Lederbekleidung einmal nass werden, sollte es langsam im Haus oder im Schatten trocknen. Beim Trocknen auf der Heizung oder unter Sonneneinstrahlung verflüchtigt sich das Gerbfett und das Kleidungsstück schrumpft und wird steif.

Hat Ihre Lederhose oder Lederjacke Verschmutzungen können sie dies selbst entfernen: beim Velourleder mit einem Reinigungsschwamm, bei Glattleder mit Lederreinigungsschaum und einem weichen Tuch.
Hier sollte unbedingt behutsam vorgegangen werden und am besten testen Sie es erst auf einer nicht sichtbaren Stelle der Bekleidung. Nur bei starker Verschmutzung, wie Fettflecken, empfiehlt sich eine Lederspezialreinigung.

Viel Spaß und Freude beim langen Tragen Ihres Lederprodukts!